June 19, 2019

Tourbericht vs Watford

Am Freitag war es wieder mal soweit. Es stand das letzte Heimspiel der Premier League in dieser Saison an. Unser Gegner hieß Watford Fc. Das Spiel war für Sonntag 14 Uhr Ortszeit angesetzt, da mein Rückflug Sonntag Abend ging bedeutete dies für mich ich konnte mir den Samstag gemütlich einteilen, musste mich dafür Sonntag sehr früh auf den Weg zum Flughafen machen. Ich wusste wenn alles klappen sollte, sollte es kein Problem werden. Von unserem Fanclub waren Thomas, Mary und ich zum Spiel gereist und ich war mit den beiden Samstag Abend im Porcini verabredet aber alles der Reihe nach. Direkt nach der Arbeit habe ich mich mit der Schnellbahn auf den Weg zum Flughafen gemacht. Dieses mal mit Laudamotion nach London Stansted. Es war ein Privileg beim letzten Heimspiel dabei zu sein da es für uns noch um die Qualifikation für die Champions League ging. Champions League Abende waren für uns viele Jahre ein Fixpunkt und sollen es wieder werden. Mein Flug aus dem verregneten Wien ging pünktlich um 17:50 Uhr. Nach knapp 2 Stunden Flugzeit war ich auch schon in Stansted. Da ich nur mit Rucksack ausgestattet war ging alles sehr schnell. Nachdem ich mich kurz orientiert hatte war ich beim richtigen Bus. Mit dem Shuttlebus ging es zum Premierinn London Stansted wo ich die nächsten 2 Nächte gebucht hatte. Nach einem schnellen Checkinn im Hotel und einem Berrys Cider an der Bar gab es noch ein Abendessen im Hotel. Der Abend verging sehr schnell. Samstag ging es zuerst in die Stadt hinein. Ich hatte mir vorgenommen im Weatherspoon Hamilton Hall direkt bei der Station Liverpool Street zu frühstücken. Als ich dort kurz nach 12 Uhr ankam war es allerdings schon etwas spät für Frühstück und ich habe festgestellt dass das Weatherspoon zu dem Zeitpunkt voll mit Southampton Fans war, die an diesem Tag zu Gast bei West Ham waren. Ehrlich gesagt war es mir dort auch irgendwie zu laut und ich beschloss mich auf den Weg Richtung Stamford Bridge zu machen, mit der Bus Linie 11 die bis Fulham Broadway fährt. Der Bus war gerade bei Westminster kurz vor Earls Court als Brexit Demonstranten die Straße mit Rollstühlen blockierten, auch das gibt es in London. Nach dem der Busfahrer nach 20 Minuten noch immer nicht weiter konnte ging ich zu Fuß bis Earls court und fuhr mit der District Line bis Fulham Broadway. Nach einem kleinen Imbiss war es Zeit für den Megastore. Da an diesem Samstag kein Match statt fand war sehr wenig los und ich konnte mir viel Zeit nehmen. Mit dem Match Jersey der nächsten Saison, deren Werbeträger übrigens Eden Hazard ist und es in voller Größe präsentiert und einem Modell der Stamford Bridge verließ ich den Megastore. Man kann nicht sagen dass ich nach diesem Einkauf ärmer war aber ich war £164,- los. Es kommt wie es kommt. Wir werden es sehen ob Hazard die Blues wirklich verlassen wird! Nach dem ich den Megastore verlassen hatte ging es mal weiter in Richtung Goose, auch dort war wenig los und Sie zeigten das Spiel Cardiff City gegen Crystal Palace. Crystal Palace siegte und Batshuayi den wir dorthin verliehen haben traf. Nach Ende des Spiels ging ich gleich weiter und war der erste von uns der im Porcini eintraf. Kurze Zeit später kam Daniel von den German Blues dazu, als Thomas und Mary Elisabeth da waren, warteten wir nur noch auf Beat und Bruno vom Switzerland Supporters Club. Ich kannte die beiden noch nicht und finde es immer super neue Leute auf meinen Chelsea Trips kennen zu lernen. Als wir schließlich vollzählig waren genossen wir einen gelungenen Abend mit tollem Essen. Ich wusste, ich sollte mich nicht zu spät auf den Weg machen da ich noch einen langen Rückweg nach London Stansted hatte. Um 21 Uhr trennten sich unsere Wege, ich machte mich auf den Rückweg während der Rest von uns ins Goose ging. Gegen 23:30 war ich schlussendlich im Hotel. Der Sonntag startete früh für mich. Es war zu Früh für ein englisches Frühstück im Hotel, da ich nicht bis 10 Uhr warten konnte ging es gleich per Shuttlebus und dem Stansted Express Richtung Liverpool Street, dort angekommen ging ich wieder zum Weatherspoon Hamilton Hall, diesmal konnte ich gemütlich ein English Breakfast genießen. Danach ging es weiter zur Stamford Bridge. An den Kassen war mein Matchticket hinterlegt und als ich es hatte traf ich mich mit Daniel, Mary und Thomas. Wir gingen auf ein Bier in eines der umliegenden Pubs Namens Cock Taverne. Dort trafen wir auf die Eastern Blues und nach ein paar Bieren waren wir bereit für das Spiel. Unsere Plätze waren im Matthew Harding Lower in der vorletzten Reihe.
Nun zum Spiel. Unsere Aufstellung brachte wenig Überraschungen. Higuain wieder statt Giroud der unter der Woche in der Europa League ran durfte und Loftus-Cheek wieder mal auf der Bank. Es war das letzte Heimspiel von Gary Cahill, dem wir viel zu verdanken haben und der es verdient hat gewürdigt zu werden. Einer unserer Legenden, Champions League Sieger, Europa League Sieger, Meister, Cup Sieger unsere Nummer 24. Die erste Halbzeit war sehr zaghaft und hatte wenig zu bieten. Nach 10 Minuten musste Kanté das Spielfeld verlassen, für Ihn kam Loftus-Cheek ins Spiel. Wir sahen kaum Bewegung oder Offensiv Aktionen unserer Blues und das änderte sich in der ersten Halbzeit nicht mehr! Wir waren natürlich unzufrieden. Watford stand gut, konnte unser Spiel gut lesen und war offensiv gefährlicher als unsere Mannschaft. Wir konnten uns schließlich noch bei Kepa bedanken der eine sehr gute Möglichkeit Watfords parierte. Zur Pause stand es also torlos! Unser aller Hoffnung war dass wir in der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht unserer Blues sehen würden. Dann ging es weiter, Referee Paul Tierney pfiff zur zweiten Halbzeit und unsere Blues waren plötzlich da, spielten offensiv, mit mehr Willen und druckvoller nach vorne. In der 48. Minute gab es Eckball für unsere Blues der kurz abgespielt wurde, Flanke Hazard, Kopfball Loftus-Cheek und es stand 1:0. Ein wichtiges Tor auch für Loftus-Cheek der zu Beginn nur auf der Bank saß. Nun drückten die Blues und wollten nachlegen. 51. Minute wieder Eckball von der selben Seite. Wieder Hazard aber diesmal direkt getreten, der Ball fand in der Mitte des Strafraums David Luiz, der mit einem wuchtigen Kopfball und es stand 2:0. Nun waren wir einigermaßen zufrieden, in der zweiten Halbzeit zeigten unsere Blues mehr Engagement als in der ersten. Gonzalo Higuaín sorgte in Minute 75 nach Vorarbeit Pedros für das 3:0. Ich wäre gerne bis zum Ende des Spiels geblieben um auch unsere Nummer 24 Gary Cahill zu verabschieden aber in der 80. Minute habe ich mich schließlich auf den Weg zur district line gemacht um nicht in ganzen Menschen Trubel zu kommen. Ich musste ein paar Minuten auf den Zug warten aber dann ging es Richtung Liverpool Street. Nachdem ich wusste dass es beim 3:0 blieb habe ich noch erfahren dass wir uns mit diesem Sieg für die Champions League im nächsten Jahr qualifiziert haben da Arsenal zuhause gegen Brighton nicht über ein 1:1 hinauskam. Nach einem Jahr Abwesenheit sind wir also nächstes Jahr wieder Teil der Champions League. Ein großartiges Gefühl. Ich landete um 23 Uhr in Wien und war um 00:30 Uhr doch etwas erschöpft zuhause angekommen.#

Autor: Timo Springer

About The Author

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Skip to toolbar